Ein Sprungbrett für die Zukunftsfähigkeit: Das systematische Nachfolgemanagement

Der Faktor Personal hat im Kontext des Fachkräftemangels enorm an Bedeutung gewonnen. Der Trend ist in Zeiten des demografischen Wandels eindeutig: Es werden mehr hochqualifizierte Arbeitskräfte gehen als kommen. Das führt bereits seit mehreren Jahren bei der Rekrutierung zu einem regelrechten „War for Talents“. Denn ein Unternehmen ist nur dann nachhaltig erfolgreich, wenn die Kompetenzen und das Wissen des Unternehmens, das in der Ressource Mensch verankert ist, identifiziert und gemanagt werden.

Darum hat das vom Personalmanagement gesteuerte Nachfolgemanagement wesentliche Funktionen: Es identifiziert die Schlüsselpositionen im Unter-nehmen und analysiert kontinuierlich die Zu- und Abgänge. Und es baut geplant einen qualifizierten Personalpool auf mit den benötigten Kompetenzen und Entwicklungswegen. Kurz: Ein Nachfolgemanagement sorgt dafür, dass ein Unternehmen stets die richtigen Mitarbeiter auf den richtigen Stellen hat.

Strategisch, transparent und mit 360°-Blick: Die Umsetzung des Nachfolgemanagements

THE MAK`ED TEAM unterstützt mit hohem Erfahrungswert mittelständische Unternehmen bei der Analyse, Konzeption und Umsetzung eines Nachfolgemanagements, das umsichtig und vorausschauend agiert. Um über Nachbesetzungen und die dafür anzusetzenden Entwicklungswege entscheiden zu können, wird Transparenz über die Zu- und Abgänge, die Kompetenzen der Mitarbeiter und das Wissen in der Organisation benötigt.  Unternehmen müssen ihren Personalbedarf über die kommenden Jahre kennen, damit sie frühzeitig Nachfolger für die verschiedenen Positionen entwickeln. Nur so kann das interne Wissen der Spezialisten und Führungskräfte den Nachfolgern umfassend vermittelt werden. Ziel ist durch eine mittel- und langfristige Planung von Nachfolgern, eine kontinuierliche Besetzung der relevanten Stellen im Unternehmen zu sichern.

Ob Unternehmensführung, identifizierte Schlüsselpositionen oder Experte: Das Nachfolgemanagement klärt …

… welche Positionen im Unternehmen Schlüsselfunktionen bzw. welche Personen im Unternehmen Wissensträger sind.

… zu welchem Zeitpunkt die jeweiligen Positionen nachbesetzt werden müssen.

… wie diese Positionen durch interne Entwicklungswege oder externes Recruiting nachbesetzt werden können.

… die derzeitigen und zukünftigen Anforderungen an die Position und die benötigten Kompetenzen für das Recruiting und das Talent Management.

… welche Kompetenzen und welches Wissen die nachfolgende Person für diese Position mitbringen muss und wie sie dafür langfristig vorbereitet werden sollte.

… wie die Ablöse- und Übergangsprozesse der Person gestaltet werden, die das Unternehmen verlässt oder in eine andere Abteilung wechselt.

… und zu welchem Zeitpunkt jeweils die Nachfolge eingeplant werden muss.

Ein Sprungbrett für die Zukunftsfähigkeit: Das systematische Nachfolgemanagement

Ein Nachfolgemanagement ist komplex und braucht ausreichend Vorlaufzeit. Zur mittel- bis langfristigen Nachfolgeplanung werden immer wieder auch kurzfristige Nachbesetzungen hinzukommen. Sei es durch nicht vorhergesehene Kündigungen oder auch Todesfälle. Und was oft vergessen wird: Auch die Unternehmer oder die Geschäftsführer selbst müssen für eine umsichtige Nachfolgeplanung berücksichtig werden. Je höher die Führungsebene oder je tiefer das Spezialwissen, desto mehr Vorlaufzeit sollte für die Stellennachbesetzung eingeplant werden, um die Handlungsfähigkeit, die Kontinuität und die Nachhaltigkeit des Unternehmens in jeder Phase des Übergangs sicherzustellen.

Darum setzen wir ein strategisches und systematisches Nachfolgemanagement um. So kann die Nachfolge optimal auf die kommenden Aufgaben vorbereitet und Probleme, Qualitätsverluste oder Vakanzen vermieden werden – ganz gleich, in welchem Bereich eine Position nachzubesetzen ist.

Mehr zum Thema Nachfolge.