Onboarding: Wie Sie schnell von neuen Mitarbeitenden profitieren – und sie langfristig fürs Unternehmen gewinnen

Onboarding: Wie Sie schnell von neuen Mitarbeitenden profitieren – und sie langfristig fürs Unternehmen gewinnen

von Julia Scharmann

Zwischen Wirtschaftlichkeit und Fingerspitzengefühl: Erfolgreiches Onboarding ist als Teil der Personalentwicklung ein wichtiger Prozess auf dem Weg zu einem qualifizierten Mitarbeiterpool. Das Onboarding beginnt, wenn die Verträge unterzeichnet werden und endet, wenn der neue Mitarbeitende vollständig eingearbeitet und intergiert ist. Das kann sechs Monate dauern, ist aber häufig erst nach etwa einem Jahr der Fall. Man kann diesen Prozess aber auch mithilfe eines strukturierten Onboardingkonzepts beschleunigen und die anfängliche Unsicherheit des Mitarbeitenden stabilisieren.

Schnell profitieren: Den Einarbeitungsprozess strukturiert und motivierend gestalten

Fremde Rahmenbedingungen, Spielregeln und Erwartungen: Der neue Teamkollege muss sich erst mit allem vertraut machen und herausfinden, wie im Unternehmen „der Hase läuft“. Professionelles Onboarding wie THE MAK’ED TEAM es konzipiert und umsetzt, zielt deshalb darauf ab, dass der neue Mitarbeitende alles relevante Wissen und die fehlenden Kompetenzen strukturiert und effizient vermittelt bekommt. Welches Wissen das konkret ist und welche Kompetenzen und Themen er erlernen sollte, das muss allen Beteiligten von Anfang an klar sein. Durch dieses systematische Vorgehen, kann die neue Arbeitskraft in ihrem Arbeitsbereich schnellstmöglich wirksam sein und  gut im neuen Team und damit im Unternehmen ankommen.

Langfristig gewinnen: Die neuen Mitarbeiter motivieren und halten

Fest steht: Je besser das Onboarding vorbereitet und begleitet wird, desto schneller und sicherer werden die Mitarbeitenden eingearbeitet. Und desto schneller rechnet sich die Neueinstellung auch für das Unternehmen und das Kollegenteam. Doch bei einem erfolgreichen Onboarding geht es nicht nur darum, den neuen Mitarbeitenden möglichst schnell einzuarbeiten. Es geht auch darum, seine hohe Motivation vom Beginn des neuen Jobs zu halten, ihn für das Unternehmen zu begeistern und die Kündigungsrate in der Probezeit zu reduzieren. Darum sollte der Prozess mit viel Einfühlungsvermögen, zeitlichem Engagement und einem wertschätzenden Führungsstil begleitet werden. Damit der neue Mitarbeitende sein Potenzial voll entfalten und für das Unternehmen wirksam sein kann, ist es wichtig, dass er in seine Fähigkeiten vertraut, klare Aufgaben bekommt, die ihn fordern, aber nicht überfordern und dass er sich im Team akzeptiert fühlt. Das Onboarding entscheidet darüber, wie sich der neue Mitarbeitende entwickelt – und ob er bleibt. Je positiver seine Einstellung gegenüber dem Unternehmen, desto wirksamer ist er.

Professionelles Onboarding: Die Basis für leistungsstarke, motivierte und loyale Mitarbeiter

Das Onboarding kann vielfältig und mit verschiedenen klassischen und modernen Methoden organisiert und umgesetzt werden. Ein erfolgreiches Onboardingkonzept berücksichtigt immer vielseitige individuelle Aspekte des Unternehmens. Dazu zählen beispielsweise die Größe, interne Strukturen, die Anzahl der Neueinstellungen oder geplante Entwicklungswege. So kann das Onboardingkonzept von einfachen Einarbeitungsplänen bis hin zu mehrstufigen Onboardingprogrammen auch ganz unterschiedlich aussehen. Um alle wichtigen Aspekte zu berücksichtigen und für einen guten Start von neuen Mitarbeitenden zu sorgen, muss der Onboardingprozess gut strukturiert und geplant werden. THE MAK’ED TEAM konzipiert Onboardingprogramme passgenau zum Unternehmen, der Organisationsstruktur und der Unternehmenssituation.

Interessiert? Sprechen Sie uns gerne an.

Sie möchten mehr erfahren? Hier sehen Sie ein Projektbeispiel für ein Onboardingkonzept

Julia Scharmann
About Julia Scharmann
Onboarding: Wie Sie schnell von neuen Mitarbeitenden profitieren – und sie langfristig fürs Unternehmen gewinnen
Onboarding: Wie Sie schnell von neuen Mitarbeitenden profitieren – und sie langfristig fürs Unternehmen gewinnen